Video_Circling

05. - 08. Mai 2005
Video_Circling – Die Kamera als Bildquelle, VJ-Workshop
Freitag, 06. Mai 2005
Vortrag Uli Wegenast: „Kameralose Filme und die Kamera als Film“
Sonntag 08. Mai 2005
Abschlusspräsentation als Rotlichtkonzert #8

Nachdem 2004 unter dem Titel „Video_Recycling. Sample-Mix-Remix“ bereits ein international besetzter VJ-Workshop in der Galerie stattfinden konnte wurde im Mai 2005 erneut ein mehrtägiger VJ-Workshop durchgeführt. Der Workshop stand unter dem Titel „Video_Circling – Die Kamera als Bildquelle“ und wurde veranstaltet vom audiovisuellen VJ-Team 4youreye (Wien, www.4youreye.at), Ko-Veranstalter des internationalen VJ-Festival „contact europe“ (www.contacteurope.org, www.projekttor.org) und Gründer des ersten Österreichischen VJ-Labels EYE|CON (www.eye-con.tv), sowie von Matthias Siegert (Stuttgart, www.siegert.cc ), VJ und Architekt, und Cornelia und Holger Lund seitens der Medienkunstgalerie fluctuating images.

Die Arbeit der Workshopteilnehmer sollte Bezug auf das Thema des Workshops nehmen:
Die Generierung von Bildern aus der Kamera selbst und aus mit ihr relationierten Gerätschaften, ohne dass weiteres externes Material zum Einsatz käme. Die Kamera ist somit nicht nur Bildmedium, sondern auch Bildproduzent. Besonders geeignet sind dafür etwa semi-defekte Geräte, Feedback-Methoden oder provozierte Kamerastörungen. Ausgangspunkt für dieses Thema ist ein medienreflexiver Ansatz, der zur Zeit, Ergebnisse der 60er-Jahre (Fluxus und Expanded Cinema) aufgreifend, in der audiovisuellen Praxis viel Beachtung findet (vgl. die Arbeiten von Yoshi, Rechenzentrum, REMI u.a.).

Teilnehmer des Workshops:
Angelika Bürkle (Stuttgart), Natalia Borissova (München), EYE|CON (Eva Bischof-Herlbauer und Gery Herlbauer, Wien), David Fischer (Wien), Katrin Orth (Offenbach), Johannes Raff (Stuttgart), Matthias Siegert (Stuttgart)

Abschlusspräsentation als audiovisuellesRotlichtkonzert #8, bei dem die experimentell gewonnenen Arbeitsergebnisse vorgestellt wurden, mit musikalischer Begleitung von Mark Lorenz Kysela (Stuttgart) und David Fischer (Wien).

Der VJ-Workshop findet in Kooperation mit Wand 5 e.V. statt. Uli Wegenast von Wand 5 hält am Freitag, 06. Mai 2005, 20.00h, einen Vortrag mit Beispielfilmen zum Thema "Kameralose Filme und die Kamera als Film" halten.

Der Vortrag versucht die unterschiedlichen Ansätze von kameralosen Filmen im Animations- und Experimentalfilm in Beziehung zu setzen. Dabei spielt auch die Kamera als selbstreferentielle Bildquelle eine wichtige Rolle. Unterschiedlichste Künstler haben seit den 20er Jahren immer wieder versucht, die Festlegungen und die Ideologie des Apparatus‘ zu umgehen. Dieser Ansatz war eine wichtige Quelle künstlerischer Strategien im Umgang mit dem Bewegungsbild, die im Zeitalter computergenerierter Bildwelten jedoch zunehmend in den Hintergrund tritt, jedoch im DV-Film und Mikrokino neue Fragestellungen hervorbringt.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Medienteam der Landeshauptstadt Stuttgart, Unternehmen Form, f_concept. licht- und tontechnik