Wunderblock

Freitag, 13. Mai 2016, 20.00 Uhr, Errant Bodies, Berlin
WUNDERBLOCK. Gespräche über Bilder
Wunderblock No. 21: Landscapes of Sound & Image

Mit fluctuating images. contemporary media art, Cornelia Lund & Holger Lund, zu Gast bei Errant Bodies – Projektraum für Klangkunst.
Moderation: Andreas Rauth

Die 2012 gegründete Veranstaltungsreihe WUNDERBLOCK. Gespräche über Bilder ist ein Diskussionsforum zu Formen und Funktionen von Bildern in Kunst und Gesellschaft. Vor dem Hintergrund einer Auffassung vom Menschen als homo pictor, als bildbegabtes Wesen, wird der Bildbegriff möglichst umfassend und quer zu allen Genres, Medien und Zeiten in seinen identitätsstiftenden, künstlerischen und gesellschaftlichen Dimensionen behandelt.

Zur medialen Inszenierung von Ereignissen gehören seit jeher Bild und Ton, doch erst im 20. Jahrhundert entstanden die Technologien, mit denen Bilder und Sounds zu beliebig formbaren Ressourcen wurden. Der absolute Film der 1920er Jahre markiert den Anfangspunkt einer Entwicklung, die im gerade begonnen 21. Jahrhundert zu einer verwirrenden Vielzahl neuer Kunstformen geführt hat. Die Medientheoretiker Cornelia Lund und Holger Lund haben sich in den letzten mehr als zehn Jahren unter dem Label fluctuating images mit dieser Entwicklung beschäftigt und die Ergebnisse u.a. in den Publikationen Audio.Visual (2008) und The Audiovisual Breakthrough (2015) veröffentlicht. Andreas Rauth spricht mit Cornelia und Holger Lund über Landscapes of Sound & Image.
www.jitter-magazin.de/wunderblock

Ort: Errant Bodies, Kollwitzstrasse 97, 10435 Berlin
www.errantbodies.org